Skip to main content

News zur PKRA und zu den Virgin Kitesurf World Championships 2015

Zu den Kitesurf-Wettkämpfen, die besonders spektakulär sind, gehört die Kite World Tour, die durch die PKRA einmal im Jahr ausgetragen wird und nicht nur Action und Akrobatik bietet, sondern auch Interessantes rund um die Trends und die Entwicklungen im Kitesurfing präsentiert. 2015 werden in diesem Rahmen zum ersten Mal die VKWC-Wettkämpfe abgehalten, welche die PKRA Kite World Tours ablösen.

Wissenswertes zu den Veranstaltern und Events

PKRA ist das Buchstabenkürzel für die Professional Kiteboard Riders Association. Dabei handelt es sich um einen internationalen Sportverband für das Kitesurfen. Der Verband mit seinem Hauptsitz in der spanischen Stadt Barcelona ist seit 2009 Teil der IKA (International Kiteboarding Association), die wiederum in die ISAF (International Sailing Federation) eingegliedert ist. Seit 2000 agiert die PKRA als Veranstalter für die Kite World Tour, bei denen jährlich ein Kitesurf-Weltmeister gekürt wird. Ausgetragen werden Wettkämpfe in fünf Disziplinen: Freestyle, Wave, Speed, Slalom und Course Racing. Es finden in der Regel elf Wettkämpfe in zehn Ländern statt.

Das Ziel der PKRA ist es, Kitesurfen noch populärer zu machen und auf globaler Ebene so viel wie möglich zu bewegen, fördern und entwickeln. Aus diesem Grund wurde die Unternehmensstruktur kürzlich geändert. Die PKRA verlässt sich auf zwei neue Sponsoren, die jedem ein Begriff sind: Die Zed Group und die Virgin Group sponsern ab sofort alle Tours und Events – mit ein Grund, warum die Weltmeisterschaften von Kite World Tours in Virgin Kitesurf World Championships (VKWC) umbenannt wurde. Getreu dem neuen Motto – Imagination is the highest kite one can fly (Fantasie ist der höchste Kite, den man fliegen kann) – setzt man seit 2015 neue Maßstäbe.

Virgin Kitesurf World Championships 2015

Das geplante Event in Caberete wurde Ende April abgesagt, was zu noch mehr Möglichkeiten und einer Umplanung bei der Folgeveranstaltung in Südamerika führte. Die Venezuela Kitesurfing World Championships 2015, organisiert von der VKWC, werden auf der bei Kitesurfern ausgesprochen beliebten Insel Isla de Coche vom 9. bis zum 13. Juni ausgetragen. Die zwei Disziplinen Freestyle und Big Air werden von jeweils 24 Männern und Frauen in mehreren Rennen abgedeckt, und die Ergebnisse tragen zum Gesamtranking bei. Das aktuelle – saisonale – Ranking der VKWC für diverse Disziplinen sieht aus wie folgt:

  • Freestyle: erster Platz für Liam Whaley (Spanien) und Karolina Winkowska (Polen)
  • Wave: erster Platz für Keahi De Aboitiz (Australien) und Jalou Langeree (Niederlande)
  • Für Slalom und Big Air stehen Men’s Champion und Women’s Champion noch aus.
  • Der Brite Aaron Hadlow, einer der Stars der Szene und amtierender Red Bull King of the Air, belegt gegenwärtig den dritten Platz in der Kategorie Freestyle, Christophe Tack aus Belgien den zweiten Platz.

Nach dem Wettbewerb in Venezuela stehen der Youth Cup 2015 an der Costa Brava in Spanien für junge Kitesurf-Champions (27. Juni bis 2. Juli) und die Tarifa Kitesurfing World Championships 2015 vom 11. bis zum 19. Juli an. Anfang August locken die Fuerteventura Kitesurfing World Championships und danach natürlich der durch die VKWC veranstaltete Kitesurf Worldcup in St. Peter-Ording in Deutschland vom 21. bis zum 30. August. Für den September ist ein Worldcup in Brasilien geplant.

Bildquelle: 2814969093 Thomas Link – Flickr.com (Bestimmte Rechte vorbehalten)