Kitesurfen – Tipps für Einsteiger für mehr Fun!

Kitesurfen – Tipps für Einsteiger für mehr Fun!

Kitesurfen ist eine relativ junge und neue Trendsportart, die immer mehr Leute in ihren Bann zieht. Hierbei steht der Surfer auf einem kleinen Surfbrett oder auf einem Wakeboard, welches mithilfe eines kleinen Lenkdrachens – des so genannten Kites – „angetrieben“ wird.

Im Grunde ist das Kitesurfen eine Mischung aus Wakeboarden, Surfen und Windsurfen. Die Vorteile zum Beispiel gegenüber dem Windsurfen liegen im wahrsten Sinne des Wortes auf und in der Hand: Die Ausrüstung ist kleiner, der Surfer ist wendiger und kann mehr Kunststücke sowie Sprünge ausführen.

Für Anfänger besonders wichtig ist neben guten Trainern und ausreichend Übungsstunden das richtige Equipment. Neben dem eigentlichen Kite benötigt man eine „Bar“, die über Sicherheitsleinen verfügt und mit der man steuern kann, sowie ein Board, das für die eigenen Bedürfnisse ausgelegt ist. Anfänger sollten sich am besten bei einem Fachhändler beraten lassen. Abseits der Ausrüstung ist auch das Einschätzen der eigenen Fahrkünste eminent wichtig. Wer sich überschätzt, begibt sich unnötig in Gefahr. Von daher empfiehlt es sich, erst einmal langsam zu beginnen, sich mithilfe eines geschulten Trainers langsam an die Materie heranzutasten.

Die Vielfalt an Kites ist riesig

Die ersten konkreten Ideen für das Kitesurfen gab es bereits vor mehreren Jahrzehnten. Schon damals kamen Produkte auf den Markt, mit denen man sich mithilfe von Windkraft etwa auf Schnee oder anderen Untergründen fortbewegen konnte. Heutzutage gibt es auf dem Markt unzählige verschiedene Kites und Boards. Die Ausrüstungsgegenstände können je nach Leistungsstand und Art des Kitesurfens erworben werden. Auch der Sicherheitsaspekt rückte im Laufe der Jahre immer mehr in den Fokus. So gibt es mittlerweile diverse Sicherheitssysteme. Der Sportler kann etwa in einer Gefahrensituation sein Kite vollständig von der Bar lösen. Es ist ebenfalls möglich, das Kite so einzustellen, dass dieses nur eine bestimmte Menge Wind aufnimmt. So kann der Surfer besser auf wechselnde Windstärken reagieren. Aber auch beim Kitesurfen gilt der Grundsatz, dass nicht alle Gefahren komplett ausgeschlossen werden können. Eine adäquate Ausrüstung sowie verantwortungsvolles Fahren verringern jedoch das Risiko, so dass dem Spaß an der neuen Trendsportart nichts im Wege steht.

Für alle, die den Nervenkitzel lieben: Weitere actionreiche Funsportarten im Überblick gibt es auf http://www.pop-sports.de/category/funsport/.

Bildquelle: © EpicStockMedia – Fotolia.com